24. Türchen

Hohoho! Heavy Christmas!

Oh weia! Dieses Paket muss der Weihnachtsmann erst Mal auf seinen Schlitten bekommen! Aber er gibt wieder einml alles! Darum registriert euch jetzt bei litnity und spielt mit, um das letzte Türchen unseres literarischen Adventskalenders zu öffnen. Wer heute gewinnt, hat die Qual der Wahl: Welches Buch liest du zuerst? Schau dir an, was sich alles im Paket verbirgt!

***

Worum geht es in „Italienische Weihnachten“?

Wie anders Weihnachten in Italien ist, zeigen die Geschichten italienischer Autoren: Klaus Wagenbach hat seine roten Socken um einen roten Mantel ergänzt und als Weihnachtsmann ein Paket der glitzerndsten Geschichten geschnürt. In Italien hat das Christkind (gesù bambino) Konkurrenz im Weihnachtsmann (babbo natale), der eigentlich in den Norden gehört, und dann erscheinen noch die Heiligen Drei Könige, die aber in Gestalt einer Hexe auftreten. Entsprechend erfindungs- und phantasiereich sind die Geschichten in diesem schönen roten Band.

***

Worum geht es in Kathy Page, „All unsere Jahre“?

Harry Miles und Evelyn Hill lernen sich eines Nachmittags zu Beginn des Zweiten Weltkriegs in einer Londoner Bibliothek kennen, kurz bevor Harry eingezogen wird. Er, der sensible Literatur- und Naturliebhaber, ist von der willens- und meinungsstarken Frau fasziniert und wird es immer bleiben. Sie verbindet der Wunsch nach Aufstieg und einem besseren Leben, und so suchen sie die heile Welt in einer Idealfamilie mit einem hübsch eingerichteten Haus. Aber die Töchter sind widerspenstig, dann werden noch die eigenen Eltern anstrengend. Langsam aber aber sicher müssen Miles und Evelyn begreifen, dass sich auf diese Weise nicht alle Träume erfüllen.

Mit zärtlichem und dennoch unerbittlichem Blick beschreibt Kathy Page das Zusammenspiel von Nähe und Distanz zwischen Evelyn und Harry – ein ganzes Liebesleben und 70 Jahre währende Ehe lang.

***

Worum geht es in Jamel Brinkley, „Unverschämtes Glück“?

Zwei Studenten erscheinen auf einer Party, um dort Frauen zu treffen, werden aber mit der unangenehmen Wahrheit ihrer eigentlichen Wünsche konfrontiert. Ein kleiner Junge, dessen Vater vermisst wird, verbringt in rasender Wut über einen schlechten Haarschnitt die Nacht auf den Straßen von Brooklyn. Und bei einer Capoeira-Veranstaltung kämpfen zwei Brüder mit ihrer schmerzhaften Familiengeschichte.

Mit scharfem Blick fängt Jamel Brinkley das Innenleben von Menschen ein, die Momente des Glücks und familiäre Geborgenheit suchen und dabei die Wucht des echten Lebens zu spüren bekommen.

***

Worum geht es in Sally Rooney, „Gespräche mit Freunden“?

Frances und ihre Freundin Bobbi, Studentinnen in Dublin, lernen das gut zehn Jahre ältere Ehepaar Melissa und Nick kennen. Sie treffen sich bei Events, zum Essen, führen Gespräche. Persönlich und online diskutieren sie über Sex und Freundschaft, Kunst und Literatur, Politik und Genderfragen und über sich selbst. Während Bobbi von Melissa fasziniert ist, fühlt sich Frances immer stärker zu Nick hingezogen…

***

 

Worum geht es in Norbert Scheuer, „Winterbienen“?

Januar 1944: Während über der Eifel britische und amerikanische Bomber kreisen, gerät der wegen seiner Epilepsie nicht wehrtaugliche Egidius Arimond in höchste Gefahr. Er bringt nicht nur als Fluchthelfer jüdische Flüchtlinge in präparierten Bienenstöcken über die Grenze, er verstrickt sich auch in Frauengeschichten.

Mit großer Intensität erzählt Norbert Scheuer in „Winterbienen“ einfühlsam, präzise und spannend von einer Welt, die geprägt ist von Zerstörung und dem Wunsch nach einer friedlichen Zukunft.
***

Worum geht es in Francois-Henri Désérable, „Ein gewisser Monsieur Piekelny“?

Ein junger Mann stößt in Vilnius zufällig auf das Geburtshaus von Romain Gary. Dessen Roman «Frühes Versprechen» und der rätselhaften Gestalt des unscheinbaren Monsieur Piekielny verdankt er eigentlich sein Abitur. Denn Garys Roman war der einzige auf seiner Liste, den er überhaupt gelesen hatte, und über Monsieur Piekielny konnte er tatsächlich ein paar Sätze sagen.
Wer war dieser Mann?
Der vaterlose Gary, damals noch Roman Kacew, lebte in den 1920er Jahren mit seiner Mutter in Vilnius. Während der Ehrgeiz der Mutter, die in ihrem Sohn das zukünftige Genie sah, eher für Belustigung sorgte, lud Monsieur Piekielny den jungen Romain zum Tee ein und bat ihn, sollte er einst berühmt werden, sich seiner zu erinnern und ab und zu seinen Namen zu erwähnen. 

***

Worum geht es in Bettina Hesse, „Philosophie des Singens“?

Was ist Singen überhaupt? Ist es künstlerischer Ausdruck, Spiegel der Seele oder ein politischer Akt? Was bedeuten cantabile, parlando oder die ganze Stimme, und was können wir für sie tun? Wie singen Tiere? Reicht der Gesang auch bis in die Stille? Welche Rolle spielt er in Nietzsches Philosophie? Und ist es ein Unterschied, gemeinsam im Kneipen- oder Kirchenchor zu singen oder alleine unter der Dusche?
21 Autor*innen schreiben über philosophische, poetische und praktische Aspekte einer Kulturtechnik, die immer auch Teil unseres ganz natürlichen Ausdrucks ist. Singen hat unsere Philosophie und Literatur geprägt – und tut das bis heute.

***

Worum geht es in Lene Albrecht, „Wir, im Fenster“?

»Wir, im Fenster« erzählt von einer rauen Kindheit im Berlin der Nachwendezeit, von zwei einst unzertrennlichen Freundinnen – und von dem Sommer, in dem ein unverzeihlicher Verrat einfach alles verändert.

Linn beobachtet zwei Mädchen in der U-Bahn, und auf einmal ist sie wieder da: Laila, ihre Kindheitsfreundin, und pocht immer lauter auf ihren Platz in Linns Leben. Wie damals, als die beiden Mädchen noch unzertrennlich einem widersprüchlichen Ort mitten in Berlin trotzen, wo das Schöne und das Grausame nah beieinander liegen. Als Laila für eine Weile zu Linns Familie zieht, geht die Freundschaft – geprägt von kindlicher Liebe, Eifersucht und erwachender Sexualität – schleichend in die Brüche, bis etwas Unverzeihliches geschieht und Laila in den heißesten Tagen des Sommers schließlich ganz verschwindet. Während sich der Ort von damals auflöst, tastet Linn sich zurück, zweifelnd, ob sie sich selbst trauen kann, und fragt nach dem warum.

***

Worum geht es in Ralph Hammerthaler, „Unter Komplizen“?

Im sibirischen Omsk klagt die Künstlerin Oksana dem Dostojewski-Denkmal ihr Leid, bis es antwortet. Der Schriftsteller Gregor begeht bei einer Preisverleihung im Münchner Literaturhaus Mikrofonraub, um seine Gedichte vorzutragen. Beim Besuch eines Berliner Casinos verfällt der Komponist Sirius der Automatenmusik. Und alle stehen auf einer Dachterrasse in Granada, denn nicht viel lässt sich gedankenlos so lange anstarren wie die Alhambra.
Ralph Hammerthalers Komplizen sind auf der ständigen Suche nach der künstlerischen Form, Erkenntnis, Anerkennung, Rausch und Liebe. Mit viel Humor und erzählerischem Geschick bringt uns Hammerthaler die Welt der Kunst nahe.

Worum geht es in William Melvin Kelley, „Ein anderer Takt“?

Die kleine Stadt Sutton im Nirgendwo der Südstaaten. An einem Nachmittag im Juni 1957 streut der schwarze Farmer Tucker Caliban Salz auf seine Felder, tötet sein Vieh, brennt sein Haus nieder und macht sich auf den Weg in Richtung Norden. Ihm folgt die gesamte schwarze Bevölkerung des Ortes. William Melvin Kelleys wiederentdecktes Meisterwerk „Ein anderer Takt“ ist eines der scharfsinnigsten Zeugnisse des bis heute andauernden Kampfs der Afroamerikaner für Gleichheit und Gerechtigkeit. Fassungslos verfolgen die weißen Bewohner den Exodus. Was bringt Caliban dazu, Sutton von einem Tag auf den anderen zu verlassen? Wer wird jetzt die Felder bestellen? Wie sollen die Weißen reagieren? Aus ihrer Perspektive beschreibt Kelley die Auswirkungen des kollektiven Auszugs. Liberale Stimmen treffen auf rassistische Traditionalisten. Es scheint eine Frage der Zeit, bis sich das toxische Gemisch aus Wut, Verzweiflung und Hilflosigkeit entlädt. Mal mit beißendem Sarkasmus, mal mit überraschendem Mitgefühl erzählt hier ein schwarzer Autor vom weißen Amerika. Ein Roman von beunruhigender Aktualität.
***
Italienische Weihnachten, Klaus Wagenbach (Hrsg.),  SALTO, 144 Seiten, Rotes Leinen, ISBN 978-3-8031-1322-1

Kathy Page, All unsere Jahre,  Aus dem Englischen von Beatrice Faßbender, Wagenbach Verlag, Quartbuch, 304 Seiten, ISBN 978-3-8031-3313-7

Jamel Brinkley, Unverschämtes Glück, aus dem Englischen von Uda Strätling, Kein & Aber Verlag, 336 Seiten, ISBN 978-3-0369-5816-3

William Melvin Kelley, Ein anderer Takt, Dirk van Gunsteren, Hoffmann & Campe Verlag, Seiten 304, ISBN 978-3-455-00626-1

 Norbert Scheuer, Winterbienen. Mit Illustrationen von Erasmus Scheuer, 319 Seiten, ISBN 978-3-406-73963-7

Sally Rooney, Gespräche mit Freunden, Aus dem Englischen von Zoë Beck, Luchterhand Verlag, 384 Seiten, ISBN 978-3-630-87541-5

Bettina Hesse, Die Philosophie des Singens, mairisch Verlag, 272 Seiten, ISBN 978-3-938539-55-2
Francois-Henri Désérable, Ein gewisser Monsieur, aus dem Französischen von Sabine Herting, C.H. Beck Verlag, 978-3-406-72762-7
Lene Albrecht, Wir im Fenster, Aufbau Verlag, 223 Seiten,
978-3-351-05065-8
Ralph Hammerthaler, Unter Komplizen, Verbrecher Verlag,  496 Seiten, ISBN 9783957323057
***
Dieses Gewinnspiel ist beendet.

Wundervolle Weihnachten wünschen dir das litnity Team und

 

 

 

 

 

 

Teilnahmebedingungen:

Vom 1.12. bis 24.12.2019 öffnet sich jeden Tag ein Türchen unseres Literarischen Adventskalenders und der Buchgewinn des Tages wird sichtbar. An jedem dieser Tage hast du von 00:01 Uhr bis 23:59 Uhr die Möglichkeit, deinen Namen in den Lostopf zu werfen: Einfach auf das Türchen klicken, deinen Vor- und Nachnamen sowie deine E-Mail-Adresse eintragen und abschicken! Es gilt der protokollierte Zeitpunkt des E-Mail-Eingangs. Teilnehmen darf jede/r, der Bücher mag. Die GewinnerInnen werden per Zufall ausgelost. Wir benachrichtigen die GewinnerInnen per E-Mail. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel willigst du in die Erhebung und Verwendung deiner E-Mail-Adresse ein. Wir verwenden deine personenbezogenen Daten nur im Rahmen des Gewinnspiels und um dich im Falle eines Gewinns zu benachrichtigen. Solltest du unseren Newsletter nicht abonniert haben, werden deine Daten nach Beendigung des Gewinnspiels gelöscht. Du erhältst von uns keine Werbung. Wir geben deine Adresse auch nicht an Dritte weiter. Du kannst deine Einwilligung jederzeit durch eine Nachricht an uns widerrufen.

Wir wünschen allen viel Glück!

PS: Um dich bei litnity zu registrieren, klick einfach oben rechts auf „anmelden“. Wir freuen uns auf dich!