Briefe des Soldaten Willi Ufer 1940 – 1943

Das Buch zeigt anhand von vielen Briefen an seine Frau die Stationen und den Alltag eines jungen Mannes während der Kriegszeit im zweiten Weltkrieg. Er hatte fast täglich geschrieben und darin über seine Ausbildung zum Soldaten in Danzig, seine Zeit an der Westfront bis zum Waffenstillstand 1940, seinen Einsatz in Russland, seine Ausbildungszeit zum Offizier in Prag und seinen anschließenden Teilnahme an den Kämpfen um Orel bis zu seiner Verwundung und seinem Tod 1943 berichtet.
Bemerkenswert sind seine Ausführungen über seine Anstellung bei den Farbenfabriken Bayer in Leverkusen als Chemielaborant und deren Unterstützung zum Studium und die Möglichkeit der Promotion während der Kriegszeit als Dr.rer.nat. an der TH in Berlin.
Ebenso beeindruckend sind einige Briefe seiner Ehefrau Inge aus dem Westen, die einen Einblick in das Leben der Frauen und Kinder während ihrer Evakuierung auf dem Lande gibt.
Zu erwähnen sind die Originalunterlagen von Zeugnissen, Dokumenten, Fotos und Beileidsbekundungen aus dieser Zeit.