In Hamburg wird eine neue Literaturzeitschrift vom Stapel gelassen!

Mitte April erscheint in Hamburg ein neues Format für literarisches Schaffen: tau. Die Zeitschrift für Literatur bildet als Pendant zum Hamburger Hafen einen Umschlagplatz für frische Texte aller Genres, macht mit seiner grafischen Gestaltung Lust auf Literatur und bezieht Bereiche der bildenden Kunst mit ein.

160 Einsendungen zum thema „akute langwaffen“ haben die vierköpfige Redaktion, bestehend aus den Hamburger Autor*innen Jonis Hartmann, Nathalie Keigel, Sascha Preiß und Marie-Alice Schultz, erreicht. Herausgekommen ist eine Erstausgabe, die mit anspruchsvollen literarischen Texten aufwartet und visuell durch die grafische Gestaltung von Steffen Budke sowie die modularen Zeichnungen des Künstlers Sebastian von Papp besticht.

Mit einem Umfang von 120–180 Seiten und jeweils 10–15 Autor*innen bezieht tau regelmäßig Stellung, steht für Anfang und Neues, ist physischer Fluchtpunkt für Texte, mit regelmäßigen Lesungen Sammelpunkt für Schreibende und Lesende in Hamburg und darüber hinaus, publiziert Essays, Prosa, Lyrik, Dramatisches und Gattungsfreies, tritt in Dialog zu anderen Kunstformen und verlässt abgesteckte Gebiete der Literatur.

Die erste tau erscheint am 16. April 2018 und ist über den Handel bzw. direkt über die Homepage zu beziehen.

tau-texte.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.