Ein Buch über Angst und wie man ihr auf Augenhöhe begegnen kann

der-wanderer-karin-giera besprochen von Dörte Brilling am 17. Februar 2021.

Bewertung: 5 Sterne

Karin Giera hat recht, wenn sie sagt: „In diesem Buch kann sich jeder wiederfinden.“ Denn jeder von uns weiß, was es heißt, Angst zu haben. Dass Angst in so vielfältigen Formen als Todesangst, Lebensmüdigkeit, Panik, Angst vor Krankheit, Beziehungsangst usw. daherkommen kann, ist uns oft gar nicht bewusst, und das ist auch gut so.

Die für mich schlimmste Angst ist die Angst vor der Angst. Und auch ich habe mich in den Erzählungen des Wanderers wiedergefunden. Das größte Verdienst für mich ist, dass die Autorin Karin Giera es versteht herauszustellen, dass Angst nur ein Ausdruck ist und keine Macht hat, es sei denn, wir geben sie ihr. Angst kann uns etwas zeigen. Einen Weg zum Beispiel. Sie kann eine Chance sein. Und wir können ihr begegnen, mit ihr reden, auf Augenhöhe. Wir können sie ehren und würdigen und hinter uns lassen.

Das Buch der Angst ist also kein angstmachendes Buch, sondern ein durch und durch Mut machendes Buch, das ich jedem ans Herz lege, der sich häufiger in seinem Leben von der Angst überwältigt fühlt. Lesenswert, Horizont erweiternd, spirituell.

Weitere Rezensionen lesen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.