Reise in die Vergangenheit

Schöne Seelen und Komplizen | Julia Schoch besprochen von Dörte Brilling am 14. Mai 2018.

Bewertung: 5 Sterne

Das neue Buch von Julia Schoch hätte mein Tagebuch sein können. Beziehungsweise hätte ich ein – oder vielleicht auch mehrere Kapitel beisteuern können.

Denn das, was die Autorin da beschreibt, ist meine Jugend gewesen. Ein Abitur kurz vor der Wende, auf einem Gymnasium in der ehemaligen DDR. Die Psychogramme der Protagonisten sind fast allesamt austauschbar und erst jetzt wird mir bewusst, welche Schablonierung dahinter steckt, dabei hielt man sich für so besonders in seiner besonderen Welt! Und auch das Gefühl danach, die Banalität, die einen volle Breitseite erwischt hat, das Uniforme, die Minusenergie der neuen Welt, nichts mehr, gegen das man sich auflehnen kann, all das beschreibt Julia Schoch äußerst feinfühlig, ohne zu werten, ohne nostalgisches Geschwätz, aber mit einer besonderen Authentizität, weshalb dieses Buch tatsächlich (auf alle Fälle für mich) auch ein Zeitzeugnis ist.

 

Weitere Rezensionen lesen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.