Annegret

  • Eine tolle Idee!
    Meiner Schwester würde ich gerne das Buch „DAS DUNKLE ARCHIV“ von
    GENEVIEVE COGMAN (AUTOR) schenken. Sie ist ein Bücherfresser!

  • Annegret hat eine neue Rezension geschrieben vor 4 Jahren, 2 Monaten

    Ina Kosmos und ihre Freundin Doris betrieben eine Galerie. Bei einer Auktion in London entdeckt sie ein Frauenporträt, von dem sie vermutet, daß es von Leonardo da Vinci gemalt wurde. Nachdem sie überboten wi […]

  • Ich habe hier zum ersten Mal an einer Leserunde teilgenommen. Ich möchte dazu anregen, bei der Vergabe der Bücher darauf hinzuweisen, daß im Fall eines Gewinnes erwartet wird, daß man sich rege an der Diskussion über das Buch beteiligt.

  • Annegret hat eine neue Rezension geschrieben vor 4 Jahren, 3 Monaten

    Die Autorin Anne Reinecke entführt uns in ihrem Debütroman „Leinsee“ in die Künstlerszene.

    Karl, der Sohn des Künstlerehepaars August und Ada Stiegenhauer, kehrt nach langer Abwesenheit in sein Elternhaus zur […]

  • Annegret postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 4 Jahren, 3 Monaten

    Eine prima Lösung!

  • Annegret postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 4 Jahren, 3 Monaten

    Schön ausgedrückt!

  • Annegret postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 4 Jahren, 3 Monaten

    Ich mag das Ende.
    Als Karl und Mara sich nach weiteren sechs Jahren trennen, besucht Karl zum ersten Mal wieder Leinsee. Und trifft auf Tanja. Wie er sicht freut, daß Tanja sein Geschenk, das Bootshaus, angenommen hat. Um seinen Frieden zu finden, räumt er das Haus leer und verbrennt alles.
    Mit einem Pavillon-artigen Bau erfindet er eine neue K…[Weiterlesen]

    • Die Sache mit dem Trennen… Da hast du ja schon dein Fazit für eine Rezension;-)! Was sagt ihr anderen?

      • Ich habe das Gefühl, dass Tanja die Trennung nicht als endgültig, aber als für ihren und Karls Lebensweg notwendig erachtet.Ihr tut die Trennung auch weh und dadurch, dass sie Karl das Versprechen abnimmt, geht sie auch eine Verpflichtung ein – wenn er sie gehen lässt, muss sie gehen. Aber: von nicht wiederkommen dürfen hat keiner was gesagt! Es f…[Weiterlesen]

    • Natürlich entwickeln sich alle weiter. Doch bei Karl habe ih auuch das Gefühl, dass er in Tanja seine „Kindseele“ gefunden hat. Die Kindheit und Geborgenheit, die er nie richtig leben konnte.

  • Annegret postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 4 Jahren, 3 Monaten

    Es ist eine andere Sache, wie beim Lesen ein Film im Kopf abläuft, und wie ein richtiger Film gedreht wird. Mit den richtigen Schauspielern könnte das rein Menschliche schon rüberkommen. Aber wie sollte die Kunst, die wir uns im Kopf durchaus vorstellen können, rüberkommen? Der Aufwand wäre übergroß. Das Haus, der Garten, der Kirschbaum, das Ate…[Weiterlesen]

  • Annegret postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 4 Jahren, 3 Monaten

    Nach der Teeparty hat Karl ein schlechtes Gewissen. Zur Wiedergutmachung strengt er sich richtig an und baut das Bootshaus zu einem Refugium für Tanja um. Er sucht sie sogar, kann sie aber nicht finden, und sie taucht auch nicht wieder auf.
    Es tut mir leid für Karl, daß er seine Mutter dann doch so schnell verliert. Und dann steht er da, ohne Ta…[Weiterlesen]

  • Annegret postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 4 Jahren, 3 Monaten

    Mara versteht das Kind nicht. Es stört in der Erwachsenenrunde. Obwohl, die lustige Teeparty war eigentlich wie ein Kindergeburtstag. Alle waren glücklich.
    Ja, Mara war nicht glücklich, weil Karl in Leinsee war und sie in Berlin. Sie hatte keine Lust auf Party. Sie will Tacheles reden.

  • Annegret postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 4 Jahren, 3 Monaten

    Mara enttäuscht mich sehr. Das Verhalten, das sie an den Tag legt, ist oberlehrerhaft. Karl ist nicht ihr Eigentum, nicht ihr Kind.
    Mara scheint auch Kinder nicht zu verstehen. Warum kann sie Tanja in der Teerunde nicht akzeptieren?
    Mara erscheint auch nur mit Karl komplett zu sein. Dabei ist sie keine Künstlerin.

    • Auch wenn man sich ein bisschen geschickter Verhalten könnte als Mara, muss man auch ein bisschen bedenken, dass sie bislang Karls Karriere gemanaget hat und ihr Angelegenheiten vielleicht hinten angestellt hat. Das war sicherlich ihre eigenen Entscheidung sich so zu verhalten, aber plötzlich bricht ihr das alles weg. Sie organisiert seine A…[Weiterlesen]

  • Annegret postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 4 Jahren, 3 Monaten

    Ja, wunderbar beschrieben. So sehe ich es auch!

  • Es ärgert mich ein wenig, daß sich so wenige Personen an dieser Leserunde beteiligen. Ist es in alles Leserunden so?

    • Bin leider in den letzten Tagen nivht zum Lesen gekommen. Doch ich hole es gerade nach 🙂

    • Hi Annegret, Asche auf mein Haupt, ich war in Leipzig, Buchmesse, du weißt es bestimmt … ich habe zwar fleißig weitergelesen, aber online bin ich tatsächlich nur wenig während des Wochenendes gegangen. Weiter geht’s, würde ich sagen! Sorry, bin wieder dabei!

  • Annegret postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 4 Jahren, 3 Monaten

    Ich glaube, Mara war – bis zu dem Zeitpunkt als Karl nach Leinsee fuhr – seine Freundin, seine Managerin. Als er sich dann an Leinsee gewöhnte, fing für ihn ein neuer Abschnitt an. Mit Alexandra kam eine neue Leichtigkeit. Sie stellte keine Ansprüche an ihn. Ich glaube, daß er Mara nicht liebt. Ja, er ist zu feige, Mara das zu sagen.
    Warum ste…[Weiterlesen]

  • Annegret postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 4 Jahren, 3 Monaten

    Die Teeparty im Garten war wundervoll. Karl hat Kuchen gebacken. Tanja bringt Geschenke mit. Und alles läuft wunderbar. Ich wurde an „Alice im Wunderland“ und die Teepartys erinnert.

    • Mara versteht das Kind nicht. Es stört in der Erwachsenenrunde. Obwohl, die lustige Teeparty war eigentlich wie ein Kindergeburtstag. Alle waren glücklich.
      Ja, Mara war nicht glücklich, weil Karl in Leinsee war und sie in Berlin. Sie hatte keine Lust auf Party. Sie will Tacheles reden.

  • Annegret postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 4 Jahren, 3 Monaten

    Karl benimmt sich wie ein Kind. Er sammelt Dinge, die er in sein Nest mit einbringt. Diese Dinge geben ihm Kraft und Ruhe.

    Dabei stellt sich mir die Frage, ob er noch in der Kindheit gefangen ist. In einer Kindheit, aus der er abgeschoben wurde.

  • Annegret postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 4 Jahren, 3 Monaten

    Warum sucht Karl immer wieder die Nähe zu Tanja? Wünscht er sich heimlich ein Kind? Oder kann er auf der Kind-Ebene mehr Anerkennung finden? Ihre Begegnungen sind oft wortlos, aber trotzdem bringt es Karl unheimlich viel.

    • Zuerst dachte ich ja, er bildet sich das Mädchen nur ein. Doch jetzt denke ich wirklich, dass Tanja eie Kindseite in ihm berührt, die er nie haben durfte. Vieeleicht wünschte er sich in diesem Alter ja einen Kameraden?

  • Annegret postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 4 Jahren, 3 Monaten

    Dieses von einander abhängige Verhalten tritt jetzt auch bei Karl und seiner Mutter auf. Er verbringt einen Nachmittag in der Woche mit seiner Mutter im Atelier – und es bereitet ihr Freude. Sie arbeiten zusammen an einem Werk, wobei Karl die Zustimmung von seiner Mutter sucht. Aber im Gegensatz zu früher, als die Stiegenhauers Teile in ihr Werk e…[Weiterlesen]

  • Annegret postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 4 Jahren, 3 Monaten

    So sehe ich das auch! Ich glaube, Karl muß sich noch mal neu erfinden. Er mag seine alte Kunst nicht mehr!

  • Mehr laden