The greatest British novels of all time

Lang hat es gedauert, nun ist er da: Der Brexit wird heute Nacht Wirklichkeit. Doch wir haben einen kleinen Trost:  Einen Booxit gibt es nicht! Von der britischen Kultur, der feinen englischen Art und der britischen Literatur verabschieden wir uns heute mitnichten. Große britische Autor*innen wie Charles Dickens, William Golding, Thomas Hardy, George Orwell, Virginia Woolf, Jane Austen, die Brontë-Schwestern, Doris Lessing und Zadie Smith (ach, die Liste ist so viel länger) haben schon immer die (Buch-)Welt erobert und international unzählige Literaten geprägt. Nichts hält uns davon ab, uns weiterhin für britische Literatur zu begeistern!

Darum suchen wir genau heute The Greatest British novels, eure Lieblingsromane! Und wir wollen wissen:  Welches sind eure britischen Lieblinge? (Kommt uns jetzt nicht mit Shakespeare – wir suchen Romane und Erzählungen!) Zur Belohnung winkt ein Buchpaket aus dem dtv-Verlag!

Die BBC Culture hat eine solche Suche 2015 durchgeführt, mit einer Umfrage unter 82 Buchkritiker*innen aus aller Welt, von Australien bis Zimbabwe, von den USA bis in den Nahen Osten und natürlich auch unter den europäischen Nachbarn. Die BBC wollte wissen: Welches sind die größten britischen Romane?

Auf die Liste sollten keine Theaterstücke, keine Lyrik (kein Paradise Lost oder Beowulf), keine Kurzgeschichten (kein Morte D’Arthur) – sondern einzig Romane britischer Autor*innen (also keine amerikanischen!) Jeder konnte eine Liste von zehn Titeln abgeben und die jeweiligen Romane mit einem Punktesystem á la European Song Contest bewerten. Das Ergebnis ergab eine Longlist von 228 Titeln, die ersten 100 findet ihr hier und weiter unten. Die BBC hat auch überlegt, was einen großen britischen Roman ausmacht, das lest ihr hier.

So kompliziert machen wir es nicht. Sagt uns einfach: Welches ist euer britischer Liebling? Der eine oder andere Roman ist seit 2015 sicher dazu gekommen. Wir sind gespannt!

Unter allen, die mitmachen, verlosen wir ein dtv-Paket britischer Klassiker und die Gebrauchsanweisung von John Sykes, „What are the English like? Wie ticken die Engländer?“ Schreibt eure Favoriten zwischen 00.00 Uhr heute (Brexit-Zeit!) bis zum 02.02.2020 um 23.59 Uhr in einen Kommentar!

Für alle Neugierigen ist hier die Liste der 100 von den internationalen Kritikern 2015 meist genannten Werke wie sie die BBC veröffentlicht hat mit ihren deutschen Titeln:  

100. Der Kodex der Hetzjäger (PG Wodehouse, 1938)
99. Es gibt nur die (Ali Smith, 2011)
98. Unter dem Vulkan (Malcolm Lowry,1947)
97. Die Chroniken von Narnia (CS Lewis, 1949-1954)
96. Memoiren einer Überlebenden (Doris Lessing, 1974)
95. Der Buddha der Vorstadt (Hanif Kureishi, 1990)
94. Die privaten Memoiren und Geständnisse eines gerechtfertigten Sünders (James Hogg, 1824)
93. Herr der Fliegen (William Golding, 1954)
92. Cold Comfort Farm (Stella Gibbons, 1932)
91. Die Forsyte-Saga (John Galsworthy, 1922)
90. Die Frau in Weiß (Wilkie Collins, 1859)
89. Der Pferdemund (Joyce Cary, 1944)
88. Der Tod des Herzens (Elizabeth Bowen, 1938)
87. Das Altweibermärchen (Arnold Bennett,1908)
86. Ein Vermächtnis (Sybille Bedford, 1956)
85. Regenerationstrilogie (Pat Barker, 1991-1995)
84. Schaufel (Evelyn Waugh, 1938)
83. Barchester Towers (Anthony Trollope, 1857)
82. Die Patrick-Melrose-Romane (Edward St. Aubyn, 1992-2012)
81. Das Juwel in der Krone (Paul Scott, 1966)
80. Ausgezeichnete Frauen (Barbara Pym, 1952)
79. Seine dunklen Materialien (Philip Pullman, 1995-2000)
78. Ein Haus für Herrn Biswas (VS Naipaul, 1961)
77. Von menschlicher Knechtschaft (W Somerset Maugham, 1915)
76. Kleine Insel (Andrea Levy, 2004)
75. Verliebte Frauen (DH Lawrence, 1920)
74. Der Bürgermeister von Casterbridge (Thomas Hardy, 1886)
73. Die blaue Blume (Penelope Fitzgerald, 1995)
72. Das Herz der Materie (Graham Greene, 1948)
71. Alter Dreck (Jane Gardam, 2004)
70. Daniel Deronda (George Eliot, 1876)
69. Nostromo (Joseph Conrad, 1904)
68. Ein Uhrwerk in Orange (Anthony Burgess, 1962)
67. Absturz (JG Ballard 1973)
66. Sinn und Sensibilität (Jane Austen, 1811)
65. Orlando (Virginia Woolf, 1928)
64. Die Art und Weise, wie wir jetzt leben (Anthony Trollope, 1875)
63. Der Primus von Fräulein Jean Brodie (Muriel Spark, 1961)
62. Tierfarm (George Orwell, 1945)
61. Das Meer, das Meer (Iris Murdoch, 1978)
60. Söhne und Liebhaber (DH Lawrence, 1913)
59. Die Linie der Schönheit (Alan Hollinghurst, 2004)
58. Liebende (Henry Green, 1945)
57. Das Ende der Parade (Ford Madox Ford, 1924-1928)
56. Orangen sind nicht die einzige Frucht (Jeanette Winterson, 1985)
55. Gullivers Reisen (Jonathan Swift, 1726)
54. NW (Zadie Smith, 2012)
53. Weites Sargassomeer (Jean Rhys, 1966)
52. Neue Grub-Straße (George Gissing, 1891)
51. Tess von den d’Urbervilles (Thomas Hardy, 1891)
50. Eine Passage nach Indien (EM Forster, 1924)
49. Besitz (AS Byatt, 1990)
48. Der glückliche Jim (Kingsley Amis, 1954)
47. Das Leben und die Meinungen von Tristram Shandy, Gentleman (Laurence Sterne, 1759)
46. Mitternachtskinder (Salman Rushdie, 1981)
45. Der kleine Fremde (Sarah Waters, 2009)
44. Wolf Hall (Hilary Mantel, 2009)
43. Die Schwimmbad-Bibliothek (Alan Hollinghurst, 1988)
42. Brighton Rock (Graham Greene, 1938)
41. Dombey und Sohn (Charles Dickens, 1848)
40. Alices Abenteuer im Wunderland (Lewis Carroll, 1865)
39. Der Sinn eines Endes (Julian Barnes, 2011)
38. Die Passion (Jeanette Winterson, 1987)
37. Niedergang und Fall (Evelyn Waugh, 1928)
36. Ein Tanz zur Musik der Zeit (Anthony Powell, 1951-1975)
35. Rest (Tom McCarthy, 2005)
34. Lass mich nie gehen (Kazuo Ishiguro, 2005)
33. Der Wind in den Weiden (Kenneth Grahame, 1908)
32. Ein Zimmer mit Aussicht (EM Forster, 1908)
31. Das Ende der Affäre (Graham Greene, 1951)
30. Moll Flandern (Daniel Defoe, 1722)
29. Ziegelsteinweg (Monica Ali, 2003)
28. Villette (Charlotte Brontë, 1853)
27. Robinson Crusoe (Daniel Defoe, 1719)
26. Der Herr der Ringe (JRR Tolkien, 1954)
25. Weiße Zähne (Zadie Smith, 2000)
24. Das Goldene Notizbuch (Doris Lessing, 1962)
23. Jude der Obskure (Thomas Hardy, 1895)
22. Die Geschichte von Tom Jones, einem Findelkind (Henry Fielding, 1749)
21. Herz der Finsternis (Joseph Conrad, 1899)
20. Überzeugungskraft (Jane Austen, 1817)
19. Emma (Jane Austen, 1815)
18. Überbleibsel des Tages (Kazuo Ishiguro, 1989)
17. Howards End (EM Forster, 1910)
16. Die Wellen (Virginia Woolf, 1931)
15. Buße (Ian McEwan, 2001)
14. Clarissa (Samuel Richardson,1748)
13. Der gute Soldat (Ford Madox Ford, 1915)
12. 1984 (George Orwell, 1949)
11. Stolz und Vorurteil (Jane Austen, 1813)
10. Jahrmarkt der Eitelkeit (William Makepeace Thackeray, 1848)
9. Frankenstein (Mary Shelley, 1818)
8. David Copperfield (Charles Dickens, 1850)
7. Sturmhöhe (Emily Brontë, 1847)
6. Düsteres Haus (Charles Dickens, 1853)
5. Jane Eyre (Charlotte Brontë, 1847)
4. Große Erwartungen (Charles Dickens, 1861)
3. Frau Dalloway (Virginia Woolf, 1925)
2. Zum Leuchtturm (Virginia Woolf, 1927)
1. Mittelmarsch (George Eliot, 1874)

 

0 Antworten auf „The greatest British novels of all time“

  1. Ich bin eher traditionell. Ich liebe Shakespeare. Zum Beispiel Macbeth ist ein Vorreiter einiger aktuellen Thriller und mystherie Romane. Ist vielleicht nicht einfallsreich, aber zutreffend.

  2. Ob es den absoluten Lieblingsroman gibt, weiß ich nicht, aber mein britischer Lieblingsroman 2019 aus GB war „All unsere Jahre“ von Kathy Page. Ganz wunderbar!

  3. Von den Klassikern sind genügend auf der Liste, viele davon kenne ich und habe sogar einiges gelesen.
    Spontan ist mir beim Lesen der Frage STEPHEN FRY eingefallen, den ich für seine geistreichen Romane wie „Geschichte machen“ oder “ Der Sterne Tennisbälle“ ebenso schätze wie für seine BBC Reportagen.

  4. Ich bin baff, wie viele der hier gelisteten Romane ich schon gelesen habe. Sogar so Exoten wie die „Schwimmbad Bibliothek“. Es fällt mir schwer einen Liebling zu nennen, zu vielseitig sind meine Leseinteressen.
    Aber ich möchte einen Kriminalroman nennen.
    „Aufruhr in Oxford“ von Dorothy Sayers. Das ist so viel mehr, als nur ein Kriminalroman, eine Geschichte Oxfords, eine Emanzipationsgeschichte, eine Argumentation zum gleichberechtigten Studium von Frauen. Ein echter Klassiker eben.

  5. Mein britischer Lieblingsroman (aus der Liste) ist „Der Wind in den Weiden“ (Kenneth Grahame, 1908) und einer der in der Liste nicht vorkommt: „Ein Sommer in Brandham Hall“ (L.P. Hartley, 1953).

  6. Puh, garnicht so einfach, sich für einen zu entscheiden. Die Briten haben uns so großartige Werke hinterlassen. Aber ich gehe einfach mal mit Frankenstein von Mary Shelley, weil das eines meiner letztjährigen Highlights war.

  7. Mein liebster Roman der letzten Jahre ist „Das unerhörte Leben des Alex Woods….“ von Gavin Extence. Weitere Favoriten sind Ishiguros „Was vom Tage übrig blieb“ und „Alles was wir geben mussten“ (unter diesem Titel sind mir obige Bücher bekannt).

  8. Natürlich „Lord of the Rings“ (Herr der Ringe) von JRR Tolkien – und alle anderen Bücher von ihm. Ich lese die jedes jahr mindestens einmal 🙂

  9. Hab lange überlegt! Aber da ich beide toll finde und sie vom Genre doch sehr unterschiedlich sind nenn ich sie beide .
    Alice im Wunderland von Levis Caroll den ich auch nach x Jahren immer wieder lesen kann . Und von George Orwell 1984 der seiner Zeit so trefflich vorraus war in diesem Klassiker.
    Beides absolute Klassiker!

  10. E.M. Delafield „The Diary of a Provincial Lady“ – es gibt nichts Lustigeres.
    (Und die deutschen Titel der Top 100 sollten vielleicht mal überprüft werden…. Mittelmarsch???)

  11. Oh, das ist echt schwer. Es gibt so viele gute britische Bücher. Aber ich kann als Erstes nichts anderes sagen als „Stolz und Vorurteil“ von Jane Austen. Es ist einfach ein Meisterwerk. Dicht gefolgt von „Überredung“ von derselben Autorin, „Am grünen Rand der Welt“ von Thomas Hardy und „Wiedersehen in Howards End“ von E.M. Forster. Die Liste von der BBC werd ich mir gleich mal merken um noch weitere gute britische Bücher zu entdecken ♡ 🙂

  12. Also erstmal hätte ich ein Buch von Henry James gesagt, aber er wird ja eher zu den amerikanischen Autoren gezählt und bei ihm wäre es auch echt schwer ein Lieblingsbuch zu wählen. Das schönste Buch aus britischer Feder ist mit Abstand „Jane Eyre“ von Charlotte Bronte. Hardy, Austen, Dickens, Defoe, Tokien, Shelley, Thackeray (besonders Thackeray mit seiner Becky) usw. sind natürlich auch echt top, aber Charlotte schlägt sie alle. Mir fällt auf, dass ich aus der Liste oben doch schon so einiges gelesen habe.

    Liebe Grüße
    Tobi

  13. J.R.R.Tolkien auf Platz26 ! Unfassbar ! Eigentlich müsste er mit HdR auf den ersten Plätzen sein! Ich finde den kleinen Hobbit Bilbo einfach als Figur so genial ,wie er von einer Ungeschicklichkeit … uups … ins nächste Abenteuer schlittert !Oh ,was hab ich um ihn gezittert!!
    Also Mein nominiertes Buch:Der kleine Hobbit von J.R.R.Tolkien

  14. Es sind schon sehr tolle Titel in der BBC-Liste enthalten. Ich würde diese noch durch Paul J. Henderson (Der Vater, der vom Himmel fiel); Jane Gardam (Die „Old Filth-Trilogie“ u.a.) sowie auch Ruth Rendell ergänzen: Letztere hat einfach tolle Kriminalromane geschrieben – und erstere mich durch ihren typisch britischen, trockenen Humor mehr als einmal sehr zum Schmunzeln gebracht 🙂
    Englische, schottische – und auch irische SchriftstellerInnen mag ich am liebsten – und werde daher in den kommenden Jahren noch mehr meinen Leseschwerpunkt genau dorthin bewegen – trotz, oder gerade wegen des Brexits!

  15. Viele tolle Bücher englischer SchriftstellerInnen auf der BBC-Liste hier! Ich würde noch einige ergänzen:
    Jane Gardam (die „Old Filth-Reihe“ u.a.), Paul J.Henderson (Der Vater, der vom Himmel fiel) und die Kriminalromane von Ruth Rendell – eine absolute Meisterin ihres Fachs!

  16. Mein absoluter Lieblingsroman kommt in der Liste sogar vor: „Jude the Obscure“ von Thomas Hardy.
    Unter den zeitgenössischen Romanen finde ich „His bloody project“ von Macrae Burnet fantastisch sowie „The cement garden“ von Ian McEwan.
    Es ist aber wirklich schwer sich zu entscheiden, es gibt unendlich viele hervorragende britische Autoren und Bücher ?…

  17. Ach ich liebe Jane Eyre von Charlotte Bronte. Besonders die Verfilmung mit Michael Fassbender hat es mir angetan.

    Aber auch Douglas Adam mit seiner wunderbaren Fantasy Reihe : Per Anhalter durch die Galaxis ff. finde ich toll.

  18. Meine britischen Lieblingsautoren sind u.a. Nick Hornby mit „About a Boy“, „Slam“, „How to be Good“ und „Miss Blackpool“)
    und Liza Cody („Miss Terry“ und „Lady Bag“)
    und Jane Gardam („Weit weg von Verona“).

  19. Ich finde, George Orwells „1984“ ist aktueller denn je und immer wieder lesenswert. Eine ichtig schöne Geschichte ist meiner Meknung nach Joanne Harris‘ „Chocolat‘.

  20. « The girl on the train » von Paula Hawkins hat mich sehr beeindruckt. Aber es gab eine lange Zeit in der « Tom Sawyer » von Mark Twain mein absolutes Lieblingsbuch war.

  21. Vielen Dank euch allen fürs Mitmachen und die tollen Ergänzungen zur BBC Liste.

    Es stimmt, es gibt so viele Titel mehr. Wir stöbern weiter auch und gerade in den aktuellen Romanen!

    Aus dem Lostopf haben wir als GewinnerIn gezogen: Manuela M. Herzlichen Glückwunsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.