Simon

  • Simon hat eine neue Rezension geschrieben vor 3 Jahren, 3 Monaten

    Ach toll, war ja doch nicht alles scheiße mit Anfang 20! Also ja, da war diese Unsicherheit (obwohl ich natürlich megaschlau war), diese Kommunikationsungelenkigkeit bis -störung (weil ich wahrscheinlich nicht ma […]

  • Daggi vom Literaturblog „Daggis Welt“ verrät uns ihre Lieblings-Genres, ihre Vorliebe für Challenges und ihre schönsten Begegnungen mit Autor*innen.

    litnity: Hallo Daggi, erzähl uns doch mal bitte von dei […]

  • Interview mit Tilman Winterling von 54books

    litnity: Tilman, du arbeitest als Rechtsanwalt, betreibst mit 54books ein sehr beliebtes Literaturblog, mit 54stories eine Plattform für Prosa und Lyrik, du […]

  • Simon hat eine neue Rezension geschrieben vor 3 Jahren, 5 Monaten

    Das Buch erzählt über den Rassismus in Amerika während der Jim-Crow-Ära und gleichzeitig erweckt es das Lovecraft-Grauen, das laut dem umstrittenen Autor Lovecraft im sogenannten „Lovecraft Country“ sein Unwesen […]

  • Simon hat den neuen Beitrag beautiful leaves geschrieben vor 3 Jahren, 5 Monaten

    Hallo! Wer bist du denn?

    Ich heiße Jasmin und betreibe seit einigen Monaten den Bücherblog LEAF AND LITERATURE. Ich lese gern und viel fiktionale Literatur in deutscher und englischer Sprache, wobei ich m […]

  • Simon hat den neuen Beitrag Vorsicht, Ansteckungsgefahr! geschrieben vor 3 Jahren, 6 Monaten

    litnity hat mit Buchhändler und Blogger Hauke Harder aus Kiel gesprochen; dabei entstand ein Interview mit einem sehr offenen, wachen Menschen, dessen Begeisterung für die Literatur regelrecht ansteckt. Keep on m […]

  • Simon postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 3 Jahren, 6 Monaten

    Ich sage auch Danke, war mir ein Vergnügen und ich freue mich auf die nächste Runde!
    LG
    Simon

  • Simon postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 3 Jahren, 6 Monaten

    Ich muß sagen, mir hat das Buch doch sehr gefallen, ich glaub´, ich werde es irgendwann sogar noch einmal lesen. Aber langsamer. Mir ist nämlich gerade aufgefallen; Antonia Baum hat Humor, und den habe ich doch öfters mal übersehen, z.B. Seite 195-198, letzter Satz: „Alle dürfen bis zu einem gewissen Grad nerven.“ oder S.168: „Ich sprach nun häufi…[Weiterlesen]

    • @Simon Da bin ich komplett bei dir. Bei der Fülle an Beobachtungen, die uns Antonia Baum präsentiert, geht einfach vieles unter. Einige ihrer Aussagen sind durchaus auf den Punkt gebracht. Das hatte ich anfangs auch schon mal bemerkt. Aber im Lesefluss geht vieles unter und ich habe oft das Gefühl, dass mir etwas verloren geht – und fürchte dan…[Weiterlesen]

  • Simon postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 3 Jahren, 6 Monaten

    Mein Mitgefühl mit der Erzählerin wundert mich nicht so sehr, eher wundere ich mich, daß hier teilweise so auf ihre „Selbstbezogenheit“ eingedroschen wird, ich meine, das ist doch eine echte Extremsituation, die Verantwortung für ein Kind zu haben, ich finde es gut, daß sie den Mut hat, das zu erzählen. Könnte mir vorstellen, daß der Drang,…[Weiterlesen]

    • Wovor hättest du kapituliert? Dem Buch? Dem Leben? 😀
      Ja, das ist ein bisschen unfair, der Autorin „Selbstbezogenheit“ vorzuwerfen. Sie wirkt halt stellenweise so, als habe sie über bestimmte Aspekte und Ungerechtigkeiten des Lebens und der Gesellschaft davor noch nie nachgedacht. Das wirkt dann etwas naiv, und das nervt (mich).
      Mittlerweile, so a…[Weiterlesen]

    • Lieber Simon, ich finde es schön, dass du für die Autorin Partei ergreifst.
      Ich glaube, ich habe in meinem letzten Post deutlich ausgedrückt, dass ich sehr Vieles von dem, was Frau Baum schildert, aus eigener Erfahrung nachvollziehen kann. Ich kann also getrost sagen: ich weiß um all die beschwerlichen Zeiten rund um Schwangerschaft und Kin…[Weiterlesen]

      • Je weiter ich mit dem Buch vorankomme, umso genervter bin auch ich. Fest gebunden an das Haus mit dem Baby bekommt die Autorin Angst, z.B. daß der schreiende Nachbar sie und ihr Kind umbringt. Auf einmal rechnet sie ihre Aufgaben zuhause mit den Sachen auf, die ihr Freund macht. Das ist doch reine Erbsenzählerei. Die Autorin hat eine Putzfrau. S…[Weiterlesen]

  • Simon postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 3 Jahren, 6 Monaten

    Puuuh, also, ob jetzt mehr oder weniger bedeutsam in Bezug auf die Armut und das Elend auf diesem verrückten Planeten; das ist ein verdammt düsteres Buch bisher. Die Autorin hat mein ganzes Mitgefühl; ich würde mich wahrscheinlich auch ständig beim Kind dafür entschuldigen wollen, daß es überhaupt da ist und mir diese „totale Sorge“ machen.…[Weiterlesen]

  • Simon postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 3 Jahren, 6 Monaten

    Als ich den Titel „Stillleben“ und diese Unterschrift „Ein Kind bedeutet auch den Wettlauf um das gute, das bessere Leben“ las, hatte ich erstmal Bedenken, daß ich mich durch einen zum-Kinder-kriegen-bekehrenden Roman schleppen muß, aber nö, das geht dann doch eher düster los, und Frau Baum denkt und zweifelt und springt und spinnt, regt sich auf…[Weiterlesen]

  • Simon postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 3 Jahren, 6 Monaten

    Hallo zusammen!
    Mein Name ist Simon, bin 39 Jahre alt, kinderlos glücklich und trotzdem sehr interessiert an diesem Thema. Es ist meine erste Teilnahme an so einer Leserunde, ich bin gespannt!

  • Simon wurde ein Mitglied vor 3 Jahren, 7 Monaten